Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 09.01.2019

Zeigt eure Figuren, egal ob Kitbashes, Customs oder Out of the Box.
Benutzeravatar
Retzi
Beiträge: 2080
Registriert: Mi 5. Aug 2015, 18:09
Wohnort: Duisburg Rumeln-Kaldenhausen

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Retzi » Sa 29. Dez 2018, 15:38

Wow, sehr schick. :2104
Was ist das denn für ein rotes Kaputzenflügeldings auf dem Rücken?

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2463
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Pete Mitchell » Sa 29. Dez 2018, 16:39

Retzi hat geschrieben:Wow, sehr schick. :2104
Was ist das denn für ein rotes Kaputzenflügeldings auf dem Rücken?
Danke :1007

Das Kleidungsstück nennt sich "Bashlyk". Bei schlechter Witterung konnte man die Kapuze aufsetzen und die beiden langen Flügel zusätzlich noch um Hals, bzw. Gesicht binden.

In der Zeit seit dem 2. Weltkrieg hat es jedoch eher einen formellen Charakter.
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 66
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Ovy » Sa 29. Dez 2018, 18:20

Hübsch sind die, vor allem die Mosins. Wobei der Sean Connery halt einfach zu sehr nach Sean Connery aussieht bzw. als würde er gleich ein U-Boot entführen. ^^

Sind sich eigentlich Mal Kosaken beider Seiten im Kampf begegnet?

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2463
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Pete Mitchell » Sa 29. Dez 2018, 18:52

Ovy hat geschrieben: Sind sich eigentlich Mal Kosaken beider Seiten im Kampf begegnet?
Danke :1007

Zwischen den Weltkriegen sind sie sich während der russischen Revolution häufig begegnet. Die Kosaken waren im allgemeinen dem Zaren treu ergeben. An sich waren sie recht arm und lebten von der Landwirtschaft. Sie waren aber immer auch sehr gute Reiter und Kämpfer, als solche nahmen sie im damaligen Russland oft dem Zaren die "Schmutzarbeit" ab, schlugen Aufstände nieder, dienten als Ordnungskräfte. Sie erhielten dafür Zugang zu moderner Medizin und Bildung, mussten keine Steuern zahlen. Beim Sturz des Zaren erkannten sie das sie sich nicht allein den "Roten" entgegenstellen konnten und versuchten einen eigenen Staat zu gründen. Da die Kommunisten ihnen an sich aber die gleichen Rechte wie zur Zeit des Zaren zugesichert hatten, gab es auch Kosakenstämme die auf der Seite der Roten kämpften. Am Ende siegten die Kommunisten und versuchten dann schon die Kosaken auch zu unterdrücken, bzw. in das Einheitsschema des Kommunismus zu pressen.

Im 2. Weltkrieg wiederum begegneten sie sich meines Wissens nach nicht. Zu Anfang des Angriffes auf die Sowjetunion liefen massenweise Kosaken zu den Deutschen über, man war sich aber auf deutscher Seite nicht sicher was man von den Überläufern halten sollte. Es wurde jedoch schnell klar, dass die weiten Entfernungen in Russland wieder zum Aufbau schlagkräftiger Kavallerie führen musste. So begann man die Kosaken in die Kavallerie der Wehrmacht einzugliedern und baute Regimenter auf. Letztlich war man aber immer noch nicht von ihrer Loyalität überzeugt und schickte sie nach Jugoslawien. Dort bekämpften sie Partisanen, das taten sie zum Leidwesen Titos recht gut, mitunter auch mit Verstößen gegen die Menschenrechte. Ich meine mal gelesen zu haben, dass man auf sowjetischer Seite auch verhindert hat das Kosaken gegen Kosaken kämpfen, das hatte auch etwas mit einer gewissen Unsicherheit bei der Loyalität zu tun. Letztlich waren sie auf beiden Seiten über jeden Zweifel erhaben, was ihnen jedoch nicht viel brachte. Die Kosaken, die mit Deutschland gekämpft hatten, landeten weitesgehend in Lienz, in Österreich, ergaben sich den West-Alliierten und wurden dann von den Briten an Stalin ausgeliefert, Offiziere wurden sofort hingerichtet, auch die Deutschen incl. des Oberbefehlshabers von Pannwitz, die Mannschaften landeten in Arbeitslagern. Die Kosaken, die für die Sowjetunion gekämpft hatten, verdienten sich eigentlich ein hohes Ansehen, waren im Gegensatz zu anderen Volksgruppen in der Sowjetunion zunächst auch von Verfolgungen verschont geblieben, alle Regimenter wurden aber bald aufgelöst und alles "kosakische" aus der Öffentlichkeit verbannt.
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 66
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Ovy » Fr 4. Jan 2019, 11:54

Hier lernt man immer wieder was, sehr informativ, danke!

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2463
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 09.01.2019

Beitrag von Pete Mitchell » Mi 9. Jan 2019, 11:36

Damit Ovy bei Kosaken nicht immer an sowjetische U-Boote denken muss habe ich mal meine Reste verarbeitet. Zur linken ein Feldwebel in traditioneller Kosakentracht und rechts daneben die Variante mit khakifarbenem Oberteil und einer Schirmmütze wie sie von sowjetischer Kavallerie und auch den Kosaken bis in den 2. Weltkrieg hinein getragen wurde.

BildIMG_9216 (3) by petemit, auf Flickr

Und dann hatte ein Oberleutnant der Wehrmacht noch einen weniger guten Start in den Tag, er lief zwei Sturmpionieren und ihrer Hündin "Laika" über den Weg. Laika stammt von Dragon, ist daher komplett aus Resin und hatte einen Transportschaden erlitten, ihr linkes Vorderbein war gebrochen, ätzend an derartigem Guss ist ja, dass es nicht einfach bricht, nein, es splittert meist noch. Gestern habe ich mich ans puzzlen begeben und festgestellt, dass "Afrikabraun" von Revell recht gut den beigeton ihres Fells trifft.
BildIMG_9229 (2) by petemit, auf Flickr

Laika ist meistens ein wenig unentspannt...
BildIMG_9231 (2) by petemit, auf Flickr

BildIMG_9238 (2) by petemit, auf Flickr
Zuletzt geändert von Pete Mitchell am Mi 9. Jan 2019, 15:30, insgesamt 1-mal geändert.
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 4001
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Peewee » Mi 9. Jan 2019, 11:48

SEHR schön!
Ich mag die Szene mit Laika und dem Wehrmachts-Soldaten!
Die Sache mit dem Bein ist natürlich ärgerlich, Resin kann da echt fies sein. Hast du es repariert gekriegt?

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2463
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Pete Mitchell » Mi 9. Jan 2019, 11:54

Peewee hat geschrieben: Die Sache mit dem Bein ist natürlich ärgerlich, Resin kann da echt fies sein. Hast du es repariert gekriegt?
Danke :1007

Jupp...es fehlen die kleinsten Splitter, die gehören aber zum Glück an die Innenseite des linken Vorderbeins, daher sieht man den ehemaligen Schaden eigentlich nicht mehr. Ich habe leider im Affekt gehandelt und keine vorher/nachher Bilder, ist in jedem Fall schön Eisbonbonfarben so ein unlackierter Resinhund von Dragon :lol:
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 66
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Ovy » Mi 9. Jan 2019, 12:14

Ja ich find's tatsächlich sehr viel besser ohne "Promi"-Headsculpt!

Und ich mag diese Westen, ist ja bekannt.

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2463
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Donkosake(n) / Rote Armee UPDATE 27.12.2018

Beitrag von Pete Mitchell » Mi 9. Jan 2019, 13:45

Danke Ovy :1007

...hier ist noch ein wenig was in der Pipeline aber flickr hat sich aufgehängt :3002 :3002 :3002
"What we do in life, echoes in eternity!"

Antworten