Die Geschichte eines Bären

Für Comics, Langzeitprojekt, Themenwelten und Serien
Benutzeravatar
Julmond
Beiträge: 465
Registriert: So 4. Aug 2019, 23:20

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Julmond »

:lol:

Lieben Gruß Jella
Und wenn du nicht weißt was du tust, dann mach´es wenigstens elegant
Benutzeravatar
Dirty Harry 63
Beiträge: 757
Registriert: Mo 6. Aug 2018, 22:57

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Dirty Harry 63 »

Natürlich habe ich hier immer fleißig mitgelesen :1004 :1004 :1004 wird immer besser und interessanter, Bilder und Posen, der Text vom Feinsten...egal ob mit oder ohne Sprechblasen!

Weiter so...! :1027
Go ahead, make my day….you feel lucky, punk?
Benutzeravatar
Illusion
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 19:39
Wohnort: Südwesten

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Illusion »

sehr schön, sehr schön...
fein, dass es weitergeht - ich bewundere dieses Interieur... diese Wandfächer... wie macht man so was :( - ich kann mir nicht vorstellen, die Geduld aufzubringen, diese Löcher so gleichmäßig da reinzubekommen :roll: )

und welcher Künstler hat dieses Gemälde verbrochen - und was hat er vorher geraucht? das ist ja mal ein Knaller :1024
Ich hätte ja eher so was mit der, die auf Anraten meines fantastische Wesen Beraters nicht genannt werden sollte vermutet. (Edit auf Anraten des FWB)
~ Working tomorrow for a better today ~
Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 7568
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Peewee »

Danke euch! Nachher geht das richtig los, das hier war zum warm werden. :1020

@Illusion
Die Fächer sind ganz einfach gewesen:
Eine glatte Styrodurplatte als Rückwand und eine weitere, in die ich die Löcher geschnitten habe (also komplett durchbrochen).
Kleine Brettchen als Regalböden, fertig.
Akkurat ist übrigens anders, das Ding ist ziemlich krumm.

Zu dem liebreizenden Gemälde kommen wir an anderer Stelle noch. :1020
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."
Benutzeravatar
Illusion
Beiträge: 2980
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 19:39
Wohnort: Südwesten

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Illusion »

Peewee hat geschrieben: Di 23. Feb 2021, 09:35 ....

@Illusion
Die Fächer sind ganz einfach gewesen:
Eine glatte Styrodurplatte als Rückwand und eine weitere, in die ich die Löcher geschnitten habe (also komplett durchbrochen).
Kleine Brettchen als Regalböden, fertig.
Akkurat ist übrigens anders, das Ding ist ziemlich krumm.
...
Danke - ich hab letztlich vermutet, dass es eine zweite Platte obendrauf ist... das macht es in der Tat einfacher... :1027 (aber es sieht mit dem Versatz auch sogar cooler aus.
~ Working tomorrow for a better today ~
Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 7568
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Peewee »

Schauen wir mal, wie die Geschichte weiter geht. Popcorn bereit? :1004 Prima!

Ein, zwei Gläser Wein später.
Urs, der zwischenzeitlich auf Bier umgestiegen war, war guter Stimmung und erzählte munter drauflos. Geralt hingegen hatte sich in altbewährter Manier auf's Schweigen und Zuhören verlegt.

„Weißt du, Geralt, ich weiß ja nicht, wie das bei euch in der Hexerschule war, aber ich kann dir sagen: Kaer Almhult ist kein schöner Platz für sowas! Die Festung ist im Winter, wenn die Stürme über die Skelligen ziehen, die Hölle. Wir hielten es ja nicht so streng, aber wir haben ein altes Buch mit Berichten von früher gefunden. Die Schüler schliefen damals wohl zeitweise in Himmelszellen (Anm. d. Red.: die gleichen wie in GoT), um eine Selektion durchzuführen. Viele überlebten nicht einmal eine Woche...“

Bild

Geralt nickte zustimmend. „Oh ja, das glaube ich gerne! Die Himmelszellen sind mir bekannt, da wohnt es sich nicht besonders komfortabel...“

Bild

Der Bärenhexer machte ein verwundertes Gesicht. „Wie willst du das wissen?!“

„Nun ja“, Geralt kratzte sich am Kopf und grinste schief, „der Jarl von Undvik hatte eine reizende Tochter... Er hat uns... äh... inflagranti erwischt. Du verstehst?! Und daraufhin kam er zu der Meinung, eine Himmelszelle sei für mich ein besserer Ort als das Schlafzimmer seiner Tochter... “

Bild

Urs schaute verwundert aus der Wäsche. „Aber die Zeit, in der die Festung ein Gefängnis war, ist ewig her. Wie kann das sein?“

Bild

„Na ja“, gab Geralt zurück, „ich bin ja auch schon ein ziemlich alter Wolf...“

„Und wie bist du da wieder heraus gekommen? Eine Flucht ist bislang niemandem gelungen, soweit ich weiß.“

„Ach weißt du... Das reizende Fräulein war erfreulicherweise genau umgekehrter Meinung als ihr Vater. Und Jarlstöchter können sehr überzeugend sein, besonders diese hier... Und so durfte ich bereits nach 2 Tagen den Schlafplatz wieder wechseln. Was weitaus angenehmer war, muss ich gestehen.“ Der Hexer grinste breit, in Erinnerungen schwelgend.

Bild

Urs nahm einen kräftigen Schluck Bier. Langsam aber sicher stieg im der Alkohol zu Kopf.
Herausfordernd schielte er zu dem Wolf hinüber.
„Sag mal, Geralt, da ist eine Sache, die mich schon den ganzen Abend beschäftigt...“

Bild

Sein Gegenüber, in Gedanken scheinbar noch bei der Jarlstochter, wunderte sich. „Hm? Was denn?“

„Na ja...“, Urs schaute sich im Zimmer um. „Diese Wohnstatt hier. Kam mir gleich irgendwie komisch vor. Ein rosa Einhorn, sonderbare Bücher mit bunten Bildern (er meint den Quibbler). Und dann dieses Gemälde....“

Bild

„Ja und? Was soll damit sein?!“

„Ich weiß ja nicht... in MEINER Schule hatte niemand so etwas.“ Urs kicherte albern. „Wir hatten ja mehr so... Hexerkram.“

Jetzt lag der Wolf auf der Lauer. „Hexerkram??? Was willst du damit sagen?“, knurrte er.

Bild

„Jaaa. So Schwerter, halt. Äxte und so Sachen. Alchemie-Zeugs. Kräuter. Sowas eben. Hexerkram. Und hier? Keine Schwerter, auch im Wald hattest du keins dabei. Eine Rüstung trägst du auch nicht. Dafür Einhörner auf dem Kaminsims und ein Aktgemälde! Schon seltsam, findest du nicht? Kommt mir die ganze Zeit schon schräg vor.“
Urs grinste frech. „Aber als du die Geschichte mit der Jarls-Tochter aufgetischt hast, ist der Kopper gefallen. Auf Undvik erzählen sie nämlich genau die gleiche Geschichte! Allerdings mit einer etwas anderen Pointe. Sie sagen, dieser „Hexer“ sei nichts anderes gewesen als ein verdammt cleverer Schwindler, der den Leuten das Geld aus der Tasche log und in den Tavernen damit angegeben hat, den Jarl über's Ohr gehauen zu haben.
Nun frage ich mich, ob es vielleicht sein kann, dass der liebe Urs dem gleichen Spaßvogel auf den Leim gegangen ist? Du sagst ja gar nichts? Gib zu, ich hab' dich durchschaut!“

Sein Gegenüber war inzwischen zum Kamin gewandert, betrachtete versonnen das Gemälde an der Wand und schwieg sich aus.

Bild

Urs freute sich diebisch, nahm noch einen kräftigen Schluck aus dem Bierglas und gluckste vor Lachen leise vor sich hin. „Ha! Haha! Von wegen „weißer Wolf“! Du hast mich ganz schön dran gekriegt, ich hab's tatsächlich geglaubt! Wollte sogar bei dir in die Lehre gehen. Clever, mein Lieber, sehr clever! Aber keine Angst, ich verpetze dich nicht, die Geschichte ist zu köstlich, und ich hab zu Hause viel zu erzählen!“

„Tja, da hast du mich wohl enttarnt. So was Dummes aber auch...“ Geralt grinste schief. „Jaaa, da hast du in der Tat zu Hause viel zu erzählen. Aber weißt du was? Mir kommt gerade eine großartige Idee!
Wie wäre es, wenn du zu Hause erzählen könntest, du hättest nicht nur diesen alten Schwindler enttarnt, sondern ihn obendrein auch noch ordentlich verdroschen, weil er dich übers Ohr gehauen hat?!“

Bild

Urs begriff nicht gleich. „Wie meinst du das?“

„Na ja, wir könnten uns morgen früh im Burghof treffen. Du bringst deine Waffe mit (was immer du dafür hältst) und ich auch. Und dann sehen wir mal, wer besser beißen kann: ein alter Wolf oder ein junger Bär.“

Bild

„Du meinst, du willst dich mit mir schlagen?! Du forderst mich heraus? Ernsthaft?“ Urs war sichtlich amüsiert. „Ha, das wäre in der Tat ein Possenspiel! Du willst dich allen ernstes mit MIR messen? Ich bin mindestens 30 Jahre jünger und in Topform! Bist du sicher, alter Mann, dass du dich mit einem ECHTEN Hexer messen willst?“

Bild

Geralt guckte ihn scheel an. „Willst du kneifen? Auch gut. Dann erzähle ich allen, dass der große Bärenhexer sich vor alten Männern fürchtet!“

Bild

„Von wegen!!! Morgen früh! Ich bringe meine Axt mit! Und du? Vielleicht eine Krankenschwester! Ha, das wird ein Spaß!!! Darauf sollten wir trinken! Los, komm schon, es könnte deine letzte Runde sein!“

Bild

Aber Geralt schüttelte den Kopf. „Nein, ich sollte nichts mehr trinken. Weißt du, ich hab schon genug getrunken, und alte Leute brauchen ihren Schlaf. Daher muss ich dich jetzt bitten zu gehen. Wir sehen uns morgen.“

Bild

„Haha, ja, bis morgen! Das wird lustig!“ Urs nahm noch einen Schluck, dann trollte er sich in sein Nachtquartier. Sein Lachen war noch eine ganze Weile in den Gängen zu hören.


Geralt wartete, bis der Bär verschwunden war. Er schenkte sich ein wenig Wein nach, machte es sich im Sessel bequem und lies versonnen den Blick durchs Zimmer schweifen. Bei dem Gemälde blieb er hängen und prostete seinem Konterfei zu. „Auf uns beide, alter Mann!“

Bild

Bild

Zufrieden grinsend lehnte er sich zurück. „Ich glaube, das wird ein sehr spaßiger Vormittag!“

Bild
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."
Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 1060
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Ovy »

Jetzt wissen wir wieso er dieses Bild aufgehängt hat, zu sehr an den Wein gewöhnt. :1020 bin gespannt auf den Kampf, Geralt schlägt sich mit seinem seamlesskörper sicher besser. :1020

Du musst unbedingt mal dieses Zimmer 'abends' fotografieren, also irgendwie nur mit einer orangegelben Lichtquelle als Kamin und viel Schatten.

Ich sehe das ja auch ähnlich mit Sprechblasen und Text, hier ist das mit dem Text und unbearbeiteten Bildern viel sinnvoller. Bei der Challenge dann wieder lieber Sprechblasen. Halt zwei Arten der Geschichtenerzählung.
Ich hab halt nicht so Lust Bildkompositionen nach eventuellen Sprechblasen zu gestalten, lieber die Bilder ganz für sich sprechen lassen und damit den Text begleiten bzw. andersrum.
Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 7568
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Peewee »

Du glaubst gar nicht, wie gerne ich da mal "Kaminfeuer-Atmosphäre" knipsen würde.
Wenn ich nur wüsste wie!!!
Ich kriegs einfach nicht gebacken, zumindest nicht mit meinem Equipement... :3002
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."
Benutzeravatar
Valiarde
Beiträge: 2404
Registriert: Di 2. Mai 2017, 21:03
Wohnort: Dieburg

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Valiarde »

Alles was du dafür brauchst ist ein Tischstativ oder Gorillapod. Manuelle Belichtung ist dann eigentlich nicht schwer 😁

Geschichte wird lustig denke ovy hat recht, der seamless hexer ist einfach unschlagbar

Das Bild find ich witzig. Hat was vom Stil alte Meister. Passt ja zum alten Mann :1020
Benutzeravatar
Julmond
Beiträge: 465
Registriert: So 4. Aug 2019, 23:20

Re: Die Geschichte eines Bären

Beitrag von Julmond »

Das war eine schöne Geschichte für meinen späten Feierabend :) :1001

Klasse gemacht , freue mich auf die Fortsetzung :1007 :)

Lieben Gruß Jella
Und wenn du nicht weißt was du tust, dann mach´es wenigstens elegant
Antworten