Customization eines Ritters

Gewußt wie! Hier könnt Ihr eure Kitbashing und Customs-Geheimnissse teilen
Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 1514
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: NRW

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Pete Mitchell » So 5. Aug 2018, 16:28

Trug man im 17. Jahrhundert überhaupt noch die klassischen Rüstungen? Ich kenne ab dem 16. Jahrhundert an eigentlich nur noch Brust- und Rückenpanzer sowie Rüstungsteile an den Oberarmen, bzw. Schultern. Das ist im Grunde der Stand den die Schweizer Garde des Papstes bis heute für ihren protokollarischen Wachdienst hat. Danach kamen halt Schusswaffen auf und gegen die war auch eine Rüstung nur noch wenig wirksam. Französische Kürassiere ritten in den ersten Tagen des 1. Weltkriegs noch mit Kürassen, also Brust- und Rückenpanzern, los, und waren so ziemlich die letzten die so etwas überhaupt als klassische Rüstung hatten, später kam das nochmal für die Infanterie auf und war dann für den Grabenkrieg als eine Art Panzerung gedacht, hatten die Russen sogar noch in vereinfachter Form im 2. Weltkrieg, das waren dann die Vorläufer moderner Schutzwesten.
"What we do in life, echoes in eternity!"

Junito
Beiträge: 53
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Junito » So 5. Aug 2018, 19:25

Hier also mein Erstversuch im Gravieren:

Bild

Und hier ein Größenvergleich mit einem Rittersporn in 1:6:

Bild

Ohne Lupe geht da echt gar nix mehr...

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 3231
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Peewee » So 5. Aug 2018, 19:51

Apoxie?

Benutzeravatar
Tom207
Beiträge: 1067
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:31
Wohnort: Gönnheim

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Tom207 » So 5. Aug 2018, 21:40

Was nimmst Du denn da, Green Stuff??
thanxx for looking, :T.O.M:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
threeA

Benutzeravatar
Masterknobel
Beiträge: 4508
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 17:54
Wohnort: Wuppertal

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Masterknobel » So 5. Aug 2018, 21:41

Junito hat geschrieben:Der Sattel ist angefangen:
Der restliche Draht muss natürlich noch verschwinden. Wird aber schon noch. Wenn ich zuviel Apoxie auf einmal anknete, gerate ich in Panik, und es wird nichts.

Hier schreibt er, das er Apoxie verwendet.
Gruß Michael

Wenn der Wille da ist, ist ALLES machbar. :1027

Benutzeravatar
Tom207
Beiträge: 1067
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:31
Wohnort: Gönnheim

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Tom207 » So 5. Aug 2018, 22:48

Das von Aves, Apoxie ist auch mittlerweile als Begriff für Modelliermasse gängig.
thanxx for looking, :T.O.M:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
threeA

Junito
Beiträge: 53
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Junito » Mo 6. Aug 2018, 04:59

Genau, das ist Aves Apoxie. Das graue Zeug, vermischt mit weißer Acrylfarbe. Brauch ich sehr oft, verbindet sich sehr gut mit Resin. Den exakten Farbton zu treffen, ist schwierig, aber das stört mich mittlerweilen nicht mehr. Soll man ruhig sehen, dass an der Figur was modifiziert ist.

Ich hab hier mit einem sehr feinem Dremel-Gravierbit gearbeitet. Ich werde aber noch so ein Plättchen machen und die biegsame Welle benutzen. Das hier habe ich mit dem Gerät selbst geritzt. War vielleicht doch ein bisserl viel Gewicht, um das letzte bisschen an Feinheit rauszuholen.

Noch eine letzte Kleinigkeit: Ich bin kein "er". Mein Vorname ist Sandra. Der Nickname steht für mein ehemaliges Reitpferd.

Benutzeravatar
Masterknobel
Beiträge: 4508
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 17:54
Wohnort: Wuppertal

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Masterknobel » Mo 6. Aug 2018, 07:12

Junito hat geschrieben:Genau, das ist Aves Apoxie. Das graue Zeug, vermischt mit weißer Acrylfarbe. Brauch ich sehr oft, verbindet sich sehr gut mit Resin. Den exakten Farbton zu treffen, ist schwierig, aber das stört mich mittlerweilen nicht mehr. Soll man ruhig sehen, dass an der Figur was modifiziert ist.

Ich hab hier mit einem sehr feinem Dremel-Gravierbit gearbeitet. Ich werde aber noch so ein Plättchen machen und die biegsame Welle benutzen. Das hier habe ich mit dem Gerät selbst geritzt. War vielleicht doch ein bisserl viel Gewicht, um das letzte bisschen an Feinheit rauszuholen.

Noch eine letzte Kleinigkeit: Ich bin kein "er". Mein Vorname ist Sandra. Der Nickname steht für mein ehemaliges Reitpferd.

Dann erst einmal sorry, für das "er" und hallo Sandra. :1030
Wie lange braucht das Apoxie zum aushärten, könnte man da nicht in dieser Zeit, mit einem spitzen Gegenstand das Motiv einritzen. ?
Ansonsten ist die Biegewelle mit einem Gravierstift bestimmt die bessere Wahl.
Bin schon aufs Ergebnis gespannt. :1007
Gruß Michael

Wenn der Wille da ist, ist ALLES machbar. :1027

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 3231
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Peewee » Mo 6. Aug 2018, 08:35

Apoxie trocknet bei moderaten Temperaturen relativ langsam, das mit dem Einritzen in die noch weiche Masse könnte u. U. gut funktionieren.
Geht in der Tat vllt. einfacher als im Nachgang mit dem Drehmel.

Benutzeravatar
Tom207
Beiträge: 1067
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:31
Wohnort: Gönnheim

Re: Customization eines Ritters

Beitragvon Tom207 » Mo 6. Aug 2018, 14:19

Ah, cool dachte ich doch dass das Aves ist, Ja dann noch gutes gelingen.
thanxx for looking, :T.O.M:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
threeA


Zurück zu „Tutorien , Tipps & Tricks“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste