Customization eines Ritters

Gewußt wie! Hier könnt Ihr eure Kitbashing und Customs-Geheimnissse teilen
Junito
Beiträge: 67
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Junito » Mo 3. Dez 2018, 12:29

Ich habe noch ein wenig an dem Problem der Satteldekoration rumgedacht. Inzwischen bin ich zu der Erkenntnis gekommen, dass ich wohl so schnell nicht das Können eines Elfenbeinschnitzers erlangen werde.

Aber vielleicht gibt es noch eine andere Möglichkeit, die Miniaturen auf den Sattel zu bringen. Ich habe noch Tattoofolie für den Drucker, die eigentlich für Menschen gedacht ist (Einmaltattoos). Diese habe ich bereits erfolgreich auf dem Resin meiner BJDs eingesetzt (die armen Jungs).

Nun dachte ich mir, dass es ja im Internet genügend Bilder von Elfenbein-Miniaturen, sei es auf Bucheinbänden, sei es in Form von reichverzierten Truhen, gibt. Ich werde diese mal entsprechend verkleinern und eventuell mit einem Bildbearbeitungsprogramm bearbeiten.

Mal sehen ob das gut wirkt. Bilder kommen auf jeden Fall nur auf die "schönen" Seiten des Sattels. Sprich dorthin, wo der Ritter nicht sitzt (bzw. steht).

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2633
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Pete Mitchell » Di 4. Dez 2018, 08:58

Hatten Ritter so aufwendig gestaltete Sättel? Ist das nicht oft nur ein Anbringen von poliertem Metall am Zaumzeug oder den Halteriemen des Sattels? Meistens glänzten die doch eher durch die Schabracken, also die Decke mit denen das Pferd nahezu komplett abgedeckt war und die war dann auffällig gestaltet, oder ist das nur Hollywood?
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 4134
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Peewee » Di 4. Dez 2018, 09:50

Das kann man pauschal nicht beantworten.
Welche Zeit?
Welcher Zweck?
Protzen oder Krieg führen? Frühes Mittelalter oder spätes? Fantasy oder Historisch korrekt?
Da gibt es kein "So war das"...

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2633
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Pete Mitchell » Di 4. Dez 2018, 10:08

Peewee hat geschrieben:Das kann man pauschal nicht beantworten.
Welche Zeit?
Welcher Zweck?
Protzen oder Krieg führen? Frühes Mittelalter oder spätes? Fantasy oder Historisch korrekt?
Da gibt es kein "So war das"...
Ach...von allen Reenactorn seid ihr Rittersleut einfach die kompliziertesten...es gilt für alles was Du geschrieben hast "sowohl als auch" und jetzt gib doch mal eine Einschätzung ab welche Applikationen so ein Sattel enthalten haben mag ;)
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 4134
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Peewee » Di 4. Dez 2018, 10:17

Bin ja gar kein "Ritterleut"...

So aus dem Stehgreif kann ich das nicht aus dem Ärmel ziehen, da muss ich nachgucken.
Elfenbeinschnitzereien o.ä. kenne ich jetzt so nicht, aber das muss nix heißen.
Aus dem Kopf kenne ich Sättel mit Metallbeschlägen, im Kontext mit Turnieren oder für den Kampf. Oder Brockat u. ä., auch gerne bei Damensätteln. Ansonsten müsste ich tatsächlich recherchieren.

Benutzeravatar
Pete Mitchell
Beiträge: 2633
Registriert: So 9. Aug 2015, 19:43
Wohnort: Paderborn

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Pete Mitchell » Di 4. Dez 2018, 10:29

Aha...geht doch...ohne langatmiges "...damals, bei Adam und Eva..." ;) :lol:

Um Junito ganz vom Anfang zu zitieren "Sagen wir, das ist ein moderner Turnierritter".

Wenn Du, bei Gelegenheit, hierzu mal in deinen Bibliotheksturm steigen möchtest um uralte Wälzer diesbezüglich durchzuforsten, dann könntest Du Junito vielleicht ein paar Tipps geben ;)
"What we do in life, echoes in eternity!"

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 4134
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Peewee » Di 4. Dez 2018, 10:41

Kann ich gerne machen, wenn Bedarf besteht.
Aber ich glaube, Junito hat da schon sehr klare Vorstellungen. Wenn es ein "moderner Turnierreiter" werden soll, sind der Phantasie halt auch keine Grenzen gesetzt. Die nutzen alles, vom penibel rekonstruierten Rittersattel bis zum Cowboy-Sitz. :1030

Junito
Beiträge: 67
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Junito » Mi 1. Mai 2019, 09:39

Ach Kinners, seid bitte lieb zu einander. Da der Herr Ritter selber nicht historisch korrekt ist, versuche ich einfach, den Rest auch etwas "übertrieben-protzig" zu gestalten.

Im realen Leben denke ich, dass das vielleicht einfach einer ist, der zuviel Geld hat und lediglich ein profundes Halbwissen. Letztendlich wird er toll aussehen, das, was man im amerikanischen "Showstopper" nennt. Ich werde auch versuchen, dass die restliche Ausrüstung nach bestem Wissen und Gewissen korrekt ist. Bestimmte Dinge mache ich austauschbar, wie z.B. zwei möglich Gebisse - ein historisch korrektes und ein modernes. Beides Kandaren, aber wenn man heute die mittelalterliche benutzen würde, würden einen Tierschützer vom Pferd ziehen. Damit man den Burschen einigermaßen in ein historisches Display stellen kann.

Ich werde ihn jetzt fertigstellen. Nach einem Gespräch mit meiner Tochter haben wir uns jedoch entschlossen, uns letztendlich von ihm zu trennen (es läuft finanziell grad eher suboptimal). Er passt nirgendwo so richtig dazu, man kann nicht so viel mit ihm machen (gut, dass er auf seinem Pferd sitzen kann). Ich hoffe, er wird im Stande sein, seine Lanze zu halten (falls nicht, werde ich ihm schon helfen - und wenns ein Draht in der Rüstung ist). Vielleicht findet er irgendwo ein gutes zu Hause...dauert aber noch, ist noch viel zu tun.

Junito
Beiträge: 67
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Junito » Mi 1. Mai 2019, 10:11

Grad hab ich das Rössl aus seiner Ecke geholt...und musste mit leichtem Entsetzen feststellen, dass das Apoxie nicht gehalten hat:

Bild

Sauber an derselben Stelle wieder gebrochen. :evil: Sehr ärgerlich. Jetzt werde ich es mal mit Sekundenkleber versuchen. Auf jeden Fall wird er am Ende des Schweifriemens einen schönen breiten Schweifrübenschutz bekommen, um die Misere schamhaft zu verdecken. Möglicherweise ist der Schweif zu schwer. Kürzer frisieren ist in diesem Fall leider nicht möglich.

Junito
Beiträge: 67
Registriert: Fr 13. Jul 2018, 07:39
Wohnort: Mittelfranken

Re: Customization eines Ritters

Beitrag von Junito » Mi 1. Mai 2019, 10:39

Die Rittersporen (die eigentlich hätten dabei sein sollen) wollte ich grade noch zusammenbasteln. Es ist gut, dass ich sie noch nicht fertig gestellt hatte.

Die Zeit hat mir gezeigt, dass die Materialauswahl hier suboptimal war:

Bild

Jetzt gibt es ein Paar neue Ponyflotts - aus Aluminium. Ansonsten selbes Prinzip. Aber andere Räder. Die alten wollten mir nicht so ganz gefallen (wurde hier schon angemerkt, dass sie nicht so wirklich mittelalterlich aussehen, was ja auch stimmt). Ich nehme das also positiv, so kann ich es besser machen.

In den Pferdeschweif habe ich Sekundenkleber reingerieben. War schwierig, da der Bruch zwar wieder da ist, aber der Spalt äußerst minimal. Hoffentlich hält es jetzt. Wenns mal umgefallen wäre, hätte ich das ja noch eingesehen. Ist aber nicht passiert.

Antworten