Bau von Schild und Schildbuckel

Gewußt wie! Hier könnt Ihr eure Kitbashing und Customs-Geheimnissse teilen
Antworten
Julmond
Beiträge: 115
Registriert: So 4. Aug 2019, 23:20

Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Julmond » Mo 4. Nov 2019, 22:44

So :)

@Hubert Fiorentini und alle Anderen,

hier mal eine "Kurzanleitung" mit Bildern wie ich einen Schild gebaut habe.
Vielleicht eine Anregung.

Besser geht übrigens immer ;) , meine nächsten Schilde werden perfekt :lol:

An Material habe ich verwendet:
Finn-Pappe 1 mm und 1,5 mm, Lebensmittelkartons (Schoki, Kartoffelbrei etc.)
dünne Alufolie, stärkere Alufolie, Strukturgel, Leim, Stoff in Leinwandbindung bzw. Leinen,
Lammleder ca. 3 mm dünn, Stecknadeln bzw. Kettelstifte (Schmuckherstellung), sehr dünnes Balsaholz, einen dünnen Holzstab für den Griff,
Blanklederrest ca. 1,3 mm stark für Griffbefestigung.


Dann Maßnehmen an der Figur (Optik und Autenzität) , dementsprechend die Größe festlegen und
gleichzeitig verschiedene Schildtypen austesten.

Bild





Meine Schilder bestehen aus einer Lage Finnpappe, zweimal beklebt mit Stoff (Vorderseite),
einer Zwischenlage Finnpappe und als Abschluß hinten Balsaholz.

Bild



Alles gut miteinander verleimen.
Vorsicht - das Balsaholz ist druckempfindlich - ich suche noch für mich nach einer Alternative dafür.

Die Stärke der Pappen kann man variieren, je nachdem wie dick man den Schild haben möchte bzw. was die Figur tragen kann.

Die Öffnung so groß schneiden damit eine Faust hinein paßt. Auch durch den Stoff hindurch.

Lammleder in passende schmale Streifen schneiden, so das sie die Schildkante umfassen.

Anleimen von vorne, dann mit Nadeln fixieren, nach trocknen abknipsen und den Streifen hinten darüber kleben.
Dann nochmals mit Nadeln oder Stiften fixieren - der Optik wegen.



Bild

Bild

Ich habe dann die Vorderseite mit Acrylfarbe gestrichen und mit Farbsoßen und Washes gealtert und versifft.
Das Leder auch. Kommt auf den Fotos leider nicht so gut rüber.

Dann der Schildbuckel...

In Schichtbauweise aufgebaut.
Ovale ausgeschnitten, verschiedene Pappstärken....
Diese dann ausprobiert, bis es mir gefallen hat von der Form.
Klassischer Versuch und Irrtum :lol: .
Größte Weite 50 mm, kleinste 13 mm.

Bild


Im größten Oval die Öffnung mit einplanen für die Faust.

Nach dem Kleben entweder mit Strukturgel die Kanten glätten und nach dem Trocknen Schicht für Schicht Alu aufkleben,
oder gleich Alu und dafür eher mehr Schichten.
Das muß man echt probieren. ich habe vier Schilde gebaut und mich am Ende für den mit Gel entschieden.
Am Ende das Alu vorsichtig polieren.
Ich habe dafür ein Falzbein verwendet.

Bild

Bild


Nach dem Trocknen mehrfach dünn lackieren mit Metallic-Lack und zum Schluß mehrfach versiegeln.
Dann am Rand die "Nieten" anbringen.

Aus dem harten Leder die Ösen für den Stab biegen und ankleben und nieten.

Bild

Fertig!

Ich habe den Stab verschiebbar gearbeitet.
So kann man ihn durch eine Greifhand ohne Probleme schieben und einfädeln.

Wenn noch Fragen sind oder auch noch bessere Ideen : her damit.

Ich brauche noch ein paar Schilde :lol:

Lieben Gruß Jella
Und wenn du nicht weißt was du tust, dann mach´es wenigstens elegant

Benutzeravatar
Karen
Beiträge: 296
Registriert: Mo 16. Okt 2017, 14:00
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Karen » Di 5. Nov 2019, 08:32

Julmond hat geschrieben:
Mo 4. Nov 2019, 22:44
...Vorsicht - das Balsaholz ist druckempfindlich - ich suche noch für mich nach einer Alternative dafür...
Vielleicht geht Furnier, DC-Fix oder einfach im Holzmuster bedrucktes Papier.
Art washes away from the soul the dust of every day life. (Picasso)

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 5093
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Peewee » Di 5. Nov 2019, 08:34

Whow!
Der/die/das Schild ist schon richtig großes Kino!!!
Saubere Leistung, Hut ab!

Im Grundprinzip kann man da wenig besser machen.
Die einzige Steigerungsmöglichkeit sehe ich jetzt in der Feinarbeit, sprich, insgesamt kleiner, feiner Arbeiten.
Das Leder noch dünner, schmaler machen, der Rand ist noch relativ breit, meine ich.
Kleinere Nägel, dafür ein paar mehr (nicht viele).
Wobei das schon auf recht hohem Niveau gemeckert ist!

Wie ist das, haben die Kelten ihre Schilde bezogen oder wurde da nacktes Holz genutzt?
Ich kenne mich nur mit Schilden aus dem hohen MA aus, da kam ja oft Leinen als Überzug zum Einsatz.
Schildbemalung? Hatte man ja schon im Frü-Mi, zumindest bei den Wikis. Wie war das bei den alten Kelten, weiß man da was drüber?
Ut nullus alium at iram provocet

Benutzeravatar
Hubert Fiorentini
Beiträge: 2813
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:23
Wohnort: Rothenburg ob der Tauber

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Hubert Fiorentini » Di 5. Nov 2019, 09:10

Du bist der helle Wahnsinn! Finnpappe, Lammleder, Schildbuckel aus mehreren Schichten... Mir fällt die Kinnlade runter!
Du hast da eine kleine Replik eines Schildes geschaffen!!! Respekt!
Vielen Dank fürs Zeigen!

(Ich geh jetzt in den Keller, heulen. Sooo schaff i c h das nicht).
Schau mer mal, na seng mer scho.

Benutzeravatar
Hubert Fiorentini
Beiträge: 2813
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:23
Wohnort: Rothenburg ob der Tauber

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Hubert Fiorentini » Di 5. Nov 2019, 09:16

Ich hab im British Museum heuer drei Keltenschilde fotografiert - aus England - wenn ich darf, poste ich die hier. Allerdings sind es Schilde aus Bronze.
Schau mer mal, na seng mer scho.

Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 309
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Ovy » Di 5. Nov 2019, 12:55

Sehr schön! Das Balsaholz würde ich sogar weiterhin verwenden, so leicht wird das ja auch nicht beschädigt.
Hab gerade so bisschen Déjà vu an meinen Rundschild damals. Da habe ich auch mehrmals angefangen. Für den Buckel Worbla bzw. Thermoplastik verwendet. Sieht halt sehr grob gehämmert aus. Mit einer wässrigen Acrylschicht würde das Holz dann auch schick.

Bild
Bild

Ein Australier der viele historische 1/6 Gegenstände macht, stellt Schildbuckel her in dem er dünnes rund geschnittenes Blech mit einem kugelrunden Werkzeug punziert. Ist aber bei ovalem Buckel wohl komplizierter.

Benutzeravatar
Tom207
Beiträge: 1152
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:31
Wohnort: Gönnheim

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Tom207 » Di 5. Nov 2019, 14:40

Moin,

Genau richtig erkannt, die Arbeitsweise nennt man puntzieren. Mit einer Kugelpunze, die es in Halbkugelform, aber auch in ovaler Form, bestehend aus gehärtetem Stahl, gibt, treibt man das Blech, in einem Gegenstück, der so genannten Kugelanke, in Form.

Für den André (McGee) habe ich diese Schlagzeugbecken angefertigt.

Bild
thanxx for looking, :T.O.M:
---------------------------------------------------------------------------------------------------------
Earth Without Art Is Just Eh

Benutzeravatar
Tom207
Beiträge: 1152
Registriert: So 16. Aug 2015, 16:31
Wohnort: Gönnheim

Beitrag von Tom207 » Di 5. Nov 2019, 14:41

...

Benutzeravatar
Masterknobel
Beiträge: 5772
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 17:54
Wohnort: Wuppertal

Re: Bau von Schild und Schildbuckel

Beitrag von Masterknobel » Di 5. Nov 2019, 19:44

@ Julmond
Wenn dir das Balsaholz zu empfindlich ist, kann ich dir Bastelpappel empfehlen, es ist etwas härter / stabiler als Balsaholz und hat auch eine typische Holzmaserung.
Es gibt im Baumarkt verschiedene Packungseinheiten, mit diversen Größen.
Es lässt sich ebenfalls mit einem Cutter schneiden / bearbeiten, sägen und ebenfalls gut schleifen.
Zum kleben ist dann Holzleim perfekt geeignet.
Vielleicht ist das eine Alternative zum Balsaholz für dich.
Wenn du bereits mit Bastelpappel gearbeitet hast, dann vergiss den Tipp einfach wieder. :1030
Gruß Michael

Wenn der Wille da ist, ist ALLES machbar. :1027

Antworten