Making of "The Challenge"

Benutzeravatar
Hubert Fiorentini
Beiträge: 3297
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:23
Wohnort: Rothenburg ob der Tauber

Making of "The Challenge"

Beitrag von Hubert Fiorentini » Fr 8. Mai 2020, 21:20

Edit: Admin
Ich finde es total spannend, wie sich die Geschichte entwickelt. Nach nur acht Tagen sind bereits drei Erzähler involviert und es gab in diesen acht Tagen bereits zwölf Postings in der Geschichte. Das soll uns erst mal jemand nachmachen.

Ich mache neben dem Geschichten-Thread viewtopic.php?f=33&t=2502 und dem Thread für Regeln und Fragen viewtopic.php?f=33&t=2486 jetzt mal diesen Making of Thread auf. Darin können wir dann Bilder von Basteleien rund um die Challenge und die Geschichte unserer Ideenfindungen teilen, wie wir auf was kamen.

-----------------------------------------------------------------------------


Peewee überfiel mich mit der Idee vom abgeschossenen Raben in aller Herrgottsfrühe, vor meinem zweiten Kaffee. Gute Idee, aber ich hab keinen Raben.
Aber es war noch ein angebrochenes Päckchen steinhart gewordenes Fimo-Soft in schwarz da.

Irgendwer hat mal über hartes Fimo geflucht in diesem Forum. Man braucht Finger-Mukis und Geduld, dann kann man es retten, wie man sieht.

Erst grob Körper mit Kopf modelliert. Frei aus der Hüfte. Einen Raben auf dem Handy gesucht.
Größe mit Robin-Figur verglichen. Hm etwas groß. Aber er muss ja ne Pergamentrolle tragen. Außerdem soll er ja für eine fette Jagdbeute gehalten werden.

Bild

.. und grob den ersten Flügel ...

Bild

Dann mit Messer, Zahnstocher und Spatel einen Flügel feiner modelliert. Mit Zahnstocher schon mal ein Pfeilloch bohren.

Bild

Den zweiten Flügel und den Schwanz. Immer wieder mit Handybild verglichen. Zu detailliert brauchen die Federn nicht zu sein. Sieht man im Comic nicht wirklich.

Bild

Füße dran. Klar hab ich schon hunderte Rabenfüsse geknetet... :1020 Auge braucht er auch.

Bild

Pfeilprobe. Passt. Wie gut, dass mir ein Pfeil in Bielefeld beim Besuch von Inge kaputt gegangen ist. Eine Spitze got lost. Dann kommt das Backen, ohne Pfeil.

Bild

Bild

Erste Liegeprobe in Sherwood Forest.

Bild

Dann noch eine Pergamentrolle dem Tywin Lanister entwendet - der ist ja schon tot. Und dem Raben dran gemacht.

Bild
Zuletzt geändert von Hubert Fiorentini am Fr 8. Mai 2020, 21:25, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Masterknobel
Beiträge: 6228
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 17:54
Wohnort: Wuppertal

Re: Wie töte ich einen Express-Raben?

Beitrag von Masterknobel » Fr 8. Mai 2020, 21:23

Für "mal eben", ist der schon sehr gut geworden. :2211
Gruß Michael

Wenn der Wille da ist, ist ALLES machbar. :1027

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 6267
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Wie töte ich einen Express-Raben?

Beitrag von Peewee » Fr 8. Mai 2020, 23:42

:1020 "Vor dem zweiten Kaffee überfallen"!

Danke für's Making of!
Ich finde, der Rabe ist echt gut geworden. Vllt. nicht so detailliert, aber dafür passt die Pose perfekt.
Ein großartiger Statist!
Es gibt kein gut und böse, kein richtig und kein falsch. Nur Entscheidungen und Konsequenzen.
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."

Benutzeravatar
Hubert Fiorentini
Beiträge: 3297
Registriert: So 31. Jan 2016, 21:23
Wohnort: Rothenburg ob der Tauber

Re: Wie töte ich einen Express-Raben?

Beitrag von Hubert Fiorentini » Sa 9. Mai 2020, 00:51

Peewee hat geschrieben:
Fr 8. Mai 2020, 23:42
:1020 "Vor dem zweiten Kaffee überfallen"!

Danke für's Making of!
Ich finde, der Rabe ist echt gut geworden. Vllt. nicht so detailliert, aber dafür passt die Pose perfekt.
Ein großartiger Statist!
Danke. Freut mich euere Anerkennung! Hatte ihn in etwa 1 1/2 h fertig. Ja man könnte sich mit den Federn verkünsteln.
Schau mer mal, na seng mer scho.

Benutzeravatar
Dunedin
Administrator
Beiträge: 5029
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 15:50
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Dunedin » Sa 9. Mai 2020, 12:02

Toll gemacht.
Erinnert mich an etwas, das ich in Neapel gesehen habe.

Bild

Benutzeravatar
Dunedin
Administrator
Beiträge: 5029
Registriert: Mo 3. Aug 2015, 15:50
Wohnort: Duisburg
Kontaktdaten:

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Dunedin » Sa 9. Mai 2020, 12:05

Die Idee zu dem Spiel kam fast aus dem Nichts. Ich dachte, es wäre doch schön, mal wieder was miteinander zu machen. Auf dem Weg zum Spiel waren sich auch die Comics und Bildergeschichten hier im Forum eine Inspiration, die zu diesem Spiel führte.

Seit längerer Zeit habe ich im Kopf für die nächste Tom & Tomoko Reise eine kleine Fantasy Geschichte zu machen. Aktuell arbeite ich auch an ein paar Kitbashes aus der Fantasy Welt.

Bild

So war es schnell klar, dass ich hier starten würde.

Kapitel 1 – Tyrion verschickt fünf Briefe

Meine Geschichte beginnt in Westeros. Das zentrale Element ist die Frage danach, ob Zeitreisen möglich sind? Dazu ein minimaler Hintergrund wie Tyrion darauf kommt. Die Begegnung mit einer mysteriösen Frau in einem Bordell in Lys. Das Zeitreisethema wählte ich, weil es einerseits spannend ist und andererseits die Möglichkeit schafft, irgendwann die Zeit zu wechseln.

Als Nebendarsteller Isabel (Your Highness) und ein schusseliger halbblinder Maester, dem Tyrion seinen Brief diktiert, verkörpert durch den Bridgekeeper aus Monty Python and the Holy Grail.

Peewee habe ich mir ausgeguckt weil sie ja auch schon einige Geschichten gemacht hat. Zuletzt die Crossovers mit dem Witcher, Hogwarts. LotR und anderen.

Deshalb habe ich Tyrions Brief gleich an mehrere Parteien aus Peewees Geschichten gerichtet. Ich war sehr gespannt, wer wohl antworten würde. Mit dem Witcher hatte ich irgendwie gerechnet, auch damit, dass es möglicherweise eine Zusammenkunft mehrerer der Angeschriebenen geben würde.

Ein Brief ging an die Zitadelle zu Altsass, also einer Location innerhalb der Game of Thrones Welt, einmal weil es mir als logisch erschien, dass die Tyrion die Wissenschaftler im eigenen Universum befragt, zum anderen natürlich auch, weil ich neugierig war, ob jemand vielleicht den Altsass Faden aufnehmen würde.

Als Kommunikationsmittel wählte ich ganz konform mit Game of Thrones die Raben. Ein netter Nebeneffekt ist dabei, dass nicht unbedingt jeder Rabe auch sein Ziel findet.

Das waren die Überlegungen, die dem erste Kapitel zugrunde lagen. Ab jetzt konnte sich die Geschichte verselbstständigen.

@ Peewee: was waren deine Ideen und Überlegungen bei Kapitel 2
Bild

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 6267
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Peewee » Sa 9. Mai 2020, 12:48

Puh... Schwierige Frage...

Fantasy und/oder Mittelalter sind natürlich genau mein Genre.
Da passen meine Kulissen und Figuren perfekt rein. Und Crossovers sind eh eins meiner Lieblingsthemen.
Was ein bissl schade ist: ich hab zwei sehr schöne Raben, die hätten perfekt gepasst. Leider sind sie derzeit unauffindbar... Vllt. sind sie über den Sherwood Forrest geflogen...

Das der Hexer antwortet, war natürlich unabdingbar. Der Typ hat mich so fest im Griff derzeit, da komme ich nicht von weg.
Außerdem bietet er halt auch sehr viele Möglichkeiten, allein schon deshalb, weil er ähnlich umtriebig ist wie Tyrion. :1020
Und praktischerweise residiert er ja gerade auf Hogwarts.

Ganz witzig war die Geschichte mit dem Wettstreit zwischen Tyrion und Geralt. Meine Gedanken gingen in eine völlig andere Richtung als die von Mick. Und so führten Mick's Gedanken dann zu einer völlig anderen Episode (die auf dem Balkon), die ich eigentlich nie geplant hatte.

Bernardo Gui wollte ich raus halten. Der Typ war mir zu kompliziert für die Geschichte, irgendwie hatte ich auf den keinen Bock.
Und seit der Geschichte im Kerker ist er auch nicht wieder aufgetaucht, wer weiß, wo Jack den versorgt hat...

Westeros war leider auch raus, weil ich da keinen Plan von habe, das Thema ging komplett an mir vorbei.

Der Rest ergab bzw. ergibt sich bei mir immer während des Entstehens der Geschichten. Manche Sachen resultieren aus Szenen aus den Vorlagen der Figuren (Spiel, Film, Romane), andere ergeben sich beim Knipsen. Oft verläuft die Storry dann ganz anders als geplant.

Das Konzil der Zauberer steht ja noch aus, mal sehen, wie das endet. Auch hier fehlt mir noch ein festes Konzept, das passiert einfach. Aber das Set steht schon. :1011 Vllt. ziehe ich da einen Handlungsstrang raus und spinne damit die Hexer-Storry weiter. Würde mir gut ins Konzept passen.

Mir macht das Ganze unheimlich viel Spaß!
Ein riesiges Spielfeld, auf dem sich wirklich jeder austoben kann.
Und was hier schon jetzt in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt wurde ist einfach unglaublich!

Ich freue mich jedenfalls rieisg auf weitere Episoden und neue Mitspieler!!!
Das war die Idee des Jahres, und ein perfektes "Geburtstagsgeschenk" für das Forum und seine Mitglieder.
Es gibt kein gut und böse, kein richtig und kein falsch. Nur Entscheidungen und Konsequenzen.
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."

Benutzeravatar
Ovy
Beiträge: 697
Registriert: Do 25. Okt 2018, 00:49

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Ovy » Sa 9. Mai 2020, 21:40

Ja, der Rabe, schöne extra Arbeit ohne zu sehr ins Detail zu gehen/Zeit reinzustecken.
Ich glaube ich hätte ein Stück rosarote Knete/Kaugummi genommen, mit schwarzen Fusselfederresten vermengt und ein Wagenrad drüber rollen lassen. :1020

Den Namen "The Challenge" finde ich bisher aber noch irgendwie...weiss nicht noch nicht so aussagekräftig, aber mir fällt nichts besseres ein. Erinnert mich an Icebucket Challenge etc, vielleicht brauchen wir da noch ein Wort davor. :1020

Benutzeravatar
Peewee
Beiträge: 6267
Registriert: Fr 7. Aug 2015, 11:28
Wohnort: Saarland

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Peewee » So 10. Mai 2020, 08:15

Ovy hat Recht, da fehlt noch was schmissiges.

Irgend was mit Zeit, Zeitreise, Timetravel... "Timetravel-Challenge"?
Es gibt kein gut und böse, kein richtig und kein falsch. Nur Entscheidungen und Konsequenzen.
"Übel ist Übel,", sagte der Hexer ernsthaft. "Kleiner, größer, dazwischen, es ist alles eins, die Grenzen sind verwischt..."

Benutzeravatar
Masterknobel
Beiträge: 6228
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 17:54
Wohnort: Wuppertal

Re: Making of "The Challenge"

Beitrag von Masterknobel » So 10. Mai 2020, 08:35

Vielleicht auf den Maßstab bezogen, da man ja Gleichgesinnte erreichen möchte.
Zum Beispiel...
"1 to 6 adventure challenge "
Gruß Michael

Wenn der Wille da ist, ist ALLES machbar. :1027

Antworten